Dienstag, 14. August 2018
nach meinem rückschritt ist eine abkehr sinnvoll.

hat sich etwas geändert? es wird nur wieder in die länge gezogen.

nix neues. nix spannendes. nix von belang.

... link (0 Kommentare)   ... comment


realistische blick
die einwohner dieser stadt, samt vororte sind 100%.
wie hoch ist die wahrscheinlichkeit das ich in einer situation wie diese gerate?
ich schätze unter 1% - so wichtig bin und war ich nie.

ein scheinbares interesse von wem auch immer steht dabei auf einem anderen blatt und ist für diesen realistischen blick nicht relevant.

meine feststellung, das es pech ist - das ich in dieser schrägen situation gelandet bin, ist auch gleichzeitig ein erdungspunkt für mich.
es ist pech - und ich muss eben schauen, das ich den bodenkontakt nicht verliere.

was mir bei hilft sind langfristige übungen unter menschengruppen, bei denen ich mich als eine von vielen fühlen kann.

und eben, das ich wiederholt dieses haus verlasse und etwas für mich selbst mache. wandern, spazieren, das wäldchen aufsuchen. etwas das mir selbst etwas bringt, mich ablenkt und erdet.

die einschätzung ist realistisch. an der realität orientiert.
depressiv oder negativ nicht.

man muss wissen und differenzieren, weshalb man plötzlich im fadenkreuz steht und sich überlegen, wie man damit umgeht.
damit man nicht kopflos wird und abhebt.

mir ist realismus und bodenkontakt sehr, sehr wichtig. deshalb geb ich nix auf gestellte bewertungen und möchte davon gar nichts wissen, hören, erahnen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


ich habe komische nachbarn, heute morgen

kaum das ich aufstehe und irgendwohin gehe - innerhalb meiner schönen wohnung - nehmen die fremden inputs zu und kopfkino und erwartungshaltung entsteht ringsrum.

ich muss nicht einmal aufstehen, einen text schreiben reicht aus, das sich ringsum etwas hinein interpretiert wird. immer sehr weltfremd.

es gibt keine antworten.
es gibt nen schwindler, der versucht und sucht etwas in die länge zu ziehen und inputs nehmen da ähnliche ansätze ein, wie sugs.. etc.

inputs kriegt jeder mit, man merkt wenn es den anschein hätte, das da etwas laufen würde - scheinbar, sieht so aus - mehr nicht.

indirekt dabei behilflich sein, etwas in die länge zu ziehen. könnte man meinen.
man könnte auch objektiv, ohne eigene emotion einfließen lassen, die sitaution betrachten. was würde man selbst, wäre man in der position eins feigen hundes, probieren um dritte zu blenden.

ich hab erlebt, das man vorgibt abends musik zu hören, sprich mit mir zb. radio.. das ist so hirnlos. geräusche dieser art gibt es nicht.
die lautstärke wurde in den letzten tagen und wochen nicht verändert. nehm ich den hörer ab, merk ich wie wenig musik von dort nach außen dringt.
eben nur fake.
für den ders glauben möchte.

das meiste rund 95% fällt unter spielerei. das hält man aus und gibt dem wenig bis keine beachtung. beschäftigt sich anders.

gibst du irgendwas gefaktem beachtung, wird es verlängert.

normale mögen nicht den feinen sinn wie ich haben, denen wird das jedoch auch auffallen und einer, der nach etwas sucht, was er verwurschten kann als version von.. wird das auch ähnlich mitbekommen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 9. August 2018
nix neues

ist mir neu, das ein lichtelein so ne krasse wirkung auf irgendwen haben sollte - daher bewusst, wie immer.

gabs alles schon.

freue mich auf morgen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


letztlich liegt hier gar nix an mir, weshalb es noch läuft.
so gar nix.

der kleine lachflash kam auf, als das böse miezekätzchen wieder auftauchte.

wo ist nur mein normal geblieben.. und wo bitte geht es hier zur bushaltestelle nach hogwarts.. oder an jeden anderen vergleichsweise normalen ort.

ich erwarte das gewitter und den regen mit einer vorfreude, die ungeahnten ausmaßes ist. und dann freue ich mich auch auf mrogen. an dem ich wieder ins wäldchen wollte... zweifel regten sich.. ob man lieber ausharren sollte.. aber letztlich ist mir mein leben zu kurz um auf meine pläne zu verzichten.

die lange wartezeit während der vergangenen hitzewelle hat mich zwar ans heim gebunden.. irgendwo.. jedoch sehe ich nicht ein, dort weiterhin zu verweilen.. wenn ich anderes, vergleichweise besseres und sinnvolleres allgemein erschließt - wieso eigentlich nicht?

alte outros von spielen anhören, okay - mal etwas lauter als sonst, auch möglich.
den einstieg in die emotion, die mir damals das spiel und der soundtrack gaben - den pack ich nicht.

was weniger mit der situation zu tun hat, sondern eher mehr damit das ich mich verändert und weiter entwickelt habe.

ab und zu schau ich mir noch kommentierte spiele an.. eher weniger, eher gezieltes heraus picken von kommentierten spielen - die routine, die gewohnheit sich täglich ähnlich einer tv-serie, eine neue folge eines spiels sich anzuschauen - hat sich verändert.

es hat sich soviel in mir getan, das ich meinen horizont erweitert habe, das ich mir anderes erschloss, das ich mit gewohnheiten brach - und mir geht es seither eigentlich nur noch besser.

die dichte, die meine stabilität erreicht hat - ist eine völlig andere, als alle formen, die ich davor erreicht hatte.
jahre lang.

damit ist auch dessen, was ich mir selbst zutraue gestiegen und daher zocke ich lieber selbst spiele an und durch, als mir andere anzusehen, die dabei ein aufnahmegerät mitlaufen haben.

... link (0 Kommentare)   ... comment


bewertungsfrei
Störungsmist ist bewertungsfrei einzuordnen.

Ich möchte von keinem irgendein Wort, das in eine Bewertung abzielt, hören, lesen, wissen.

Mein Problem, das ich mit meiner Störungssymthomatik habe, ist..
es ist Störungsmist und steht außerhalb jeglicher Bewertung, egal in welche Richtung sie ginge.

Ich kann nicht auf etwas stolz sein, wofür ich nichts, rein gar nichts kann.

Sie fiel nicht vom Himmel, ich stand nicht zufällig drunter.

Sie ist einfach da.

Und meine Aufgabe ist es, war es immer, mir einen Umgang mit ihr zu suchen, zu finden, zu erschließen.

Den Umgang hab ich inzwischen, das es bewertungsfrei ist, ist noch immer up to date und wird sich nie ändern.

emotionen pump ich nicht hinein. stolz etc. ist alles ne emotion. da ich das bewertungsfrei betrachte, und das von jedem einzelnen anderern ebenfalls erwarte - sind emotionen die etwas aufbauschen und eine bewertung inne sich haben, hier einfach nicht zulässig.

es handelt sich um etwas, das im prinzip jedem menschen eigen ist -eine situationsauffassung und angemessene sortierung.

weshalb ich nun in dieser position bin, liegt u.a. daran, das mir diese auffassung und sortierung relativ zügig von der hand geht.
das ist ne frage der zeit, wie man zügig eingrenzt.

dennoch ist es mir sehr sehr wichtig, das man bewertungsfrei - neutral - an die sache heran geht und sie auch über längere zeit einfach so betrachten kann, lernt, wie sie ist.

störungsmist ist anders und bewertungen, selbst die kleinsten, können üble folgen für mich haben.
ein punkt der mir wichtig ist und den ich selbst auch einhalte.

auf störungsmist bildet man sich nix ein. man sucht und findet sich einen angemessenen umgang damit und lässt ab und zu fünfe gerade sein.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 8. August 2018
die reaktion, die irritierte war hinten dran geschoben.
als diese zufalls sirene vorbei fuhr, war die erste eigentliche reaktion relativ leise - die zweite, ein kichern, hatte eine minutenlange pause, ehe sie einsetzte und das kichern war fake.

objektiv betrachtet ist da nur die weiterführng von sinn. das es weiter geht, und man weiter sinnlos rumstehen kann.

hält man das aus, gibt div. reaktionen kaum bis wenig spielraum - ignoriert im zweifel, misstraut reaktionen, kann man vermutl. einen anstieg von bekannten emotionen erkennen.

der test, den ich durchführte, belief sich darauf mich an den pc zu setzen und einen browser zu öffnen. die reaktion war deutlich feststellbar und damit hat man sich einfach selbst verraten.

bestünde da kein interesse daran, hätte man derartiges nicht gezeigt. sondern sich abgewand oder weiter irgendwas hirnloses getan.

ich möchte hier nochmla festhalten, wie sehr es mich langweilt und wie doof ich es finde, das ich mich damit abgeben muss. grummel.

es ist nicht soo schwierig zu erklären.. dessen was ich mich bediene fällt unter störungsmist und das ist nicht mein lebensmittelpunkt.
daher laufend die feststellung von langweiligem altbackenem schrott.

man stellt sich absichtlich doof an. da hat man m. m. einfach gelitten, wenn es dann mal weiter ginge..
sowas verdient keine emotion. den lässt man fallen.

übrigens hab ich mein bordi-radar auf starke emotionen ausgelegt. normale und leichte fallen hier durch mein raster.
bewusst, aus normalen und leichten lassen sich vielleicht tendenzen ablesen, ableiten. aus starken emotionen kann man sehr viel eher und genauer voraus ahnen, wie die künftige haltung aussehen könnte.

hat nichts mit vorhersage zu tun. sondern mit abschätzen von wahrscheinlichkeiten und das eben auf verhaltensmuster ausgelegt.

... link (0 Kommentare)   ... comment


sich raum nehmen
eine interpretation ist ähnlich einer sug. man interpretiert aufgrund der eigenen erfahrungen etwas passendes in eine situation hinein.
eine sug ist von außen gestellt. ne interpretation wird von innen - einem selbst - gestellt.

die handhabe ist die gleiche. warten bis man es begreift. diese heiße luft.

es vergeht kein tag ohne.

und um die letzten tage noch einmal zusammen zu fassen.
montagabend gabs einen geführten tilt - bei dem er runter kochen musste, samt vergleichsweise kleinem emotionalem tilt.
seit di gibt es versuche etwas in die länge zu ziehen, an alte verhaltensmuster wieder anzuknüpfen und zu blenden.

letzteres ist show. man gibt nur vor, möchte dritten etwas darstellen, das da nicht ist.

man muss hier jedoch von spiel ausgehen und davon dass das hart stellen, oberste prio hat, dargestellt zu werden.

gegen abend gestern, gab es versuche über kombi aktionen dritte anzulocken. die sonderbarer weise nicht auftauchten, zumindest nicht in der weise, in der es forciert wurde.

ob das auffiel, das sie doch irgendwo da waren, k.a. interessiert mich nicht wirklich.

das ist normal, da versucht man der spielerei wegen keinem gewicht bei zu messen, sondern sich durch xy in geduld zu üben.

ob das wem gefällt oder nicht, steht nicht zur debatte. eine situationsveränderung muss stattfinden.

mein problem mit dem kopfkino ist vorübergehend gelöst.
ich klammer die absicht des ihmchens aus. distanziere mich von den absichtlich gestellten geräuschen ringsrum, und ziehe mich durch div. aktivitäten heraus.
gestalte puppen um, suche mir neue herausforderungen, male, oder schau mir dokus an.

meiner schieflage, der eigenen, liegt das kopfkino und eine bestimmte absicht zu grunde - akzeptieren kann ich das nicht, dann stellen sich automatisch fragen ein, die unbeantwortet blieben.
ignoriren und ausklammern ist hier vorübergehend die bessere alternative, bis ich mich soweit erholt habe, das ich meine eigene emotionale stabilität wieder festigen kann.

ich komme mit der hitze besser klar, seitdem ich spazieren gehe. gerade in dieser langen hitzeperiode, die nun zum glück hinter uns liegt, kam ich immer weniger mit der hitze zurecht und merkte es immer deutlicher. die abkühlung tut mir mind. genauso gut, wie allen anderen und bald bin ich wieder fitt genug für einen ausgedehnten spaziergang durch den stadtwald.

... link (0 Kommentare)   ... comment